text_top

Oberflächenkontaktproben mittels Folienkontakt

Zur Feststellung eines Schimmelpilzbefalls auf Oberflächen entnehmen wir Oberflächenkontaktproben mittels Folienkontakt.

Diese werden lichtmikroskopisch im Labor untersucht und bewertet.

Hierdurch kann beurteilt werden, ob eine Stelle befallen war. Dabei wird, soweit möglich, die Gattung des Schimmelpilzes identifiziert. Werden bei der Untersuchung stark toxinbildende Schimmelpilze, wie z.B. der Stachybotrys chartarum oder der Aspergillus niger, festgestellt, werden diese gesondert aufgeführt. Benannt wird auch die Stärke des Befalls.

Bei dieser Methode kann jedoch nicht unterschieden werden, ob es sich um noch lebende oder bereits abgestorbene Schimmelpilze handelt.

text_top